Unserer Umwelt zuliebe achten wir seit Jahren auf die Bilanz.

Der sorgsame, verantwortungsvolle Umgang mit unserer Natur ist nicht nur dem Respekt gegenüber unserer Mitwelt geschuldet, sondern bedeutet auch Einsicht und Weitsicht: Einsicht, dass Leben nur mit unserer Natur geht, niemals gegen sie. Weitsicht, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit eine Gemeinschaft sind und sie zusammen unsere Zukunft bilden.

Ein wichtiger Beitrag zum aktiven Naturschutz und zur Nachhaltigkeit ist bei Zimmermann der konsequente Ausbau des Bio-Sortiments. Die Produkte aus ökologischer Landwirtschaft schonen die Ressourcen der Natur mit den Zielen des Tierschutzes, des Schutzes der Böden und Pflanzen, des Gewässerhaushalts und des Klimaschutzes. Bereits 1997 führte Zimmermann erste Produkte in Bioqualität ein, heute besteht das Sortiment aus rund 45 Artikeln unter der Eigenmarke Zimmermann Bio und weiteren ökologischen Produkten für zahlreiche Handelsmarken.

Daneben wird in der gesamten Produktionskette auf Umweltmaßnahmen und ihre stetigen Verbesserung geachtet. Bei Gas, Öl und Strom gelang es Zimmermann in den letzten fünf Jahren, den Verbrauch pro Kilogramm Fertigerzeugnis um bis zu 40% zu senken. Die permanente technische Optimierung der Produktionslinien und ein intelligentes Management der Kühlräume haben dies ermöglicht.

Auch beim Wasser konnte deutlich gespart werden: Besonders stolz ist Zimmermann aber auf seine in 2009 erstellte CO2-Bilanz: die CO2-Emissionen konnten seit 2004 um 40% gesenkt werden. Dadurch hat das Unternehmen in einem Fünfjahreszeitraum rund 25.000 Tonnen CO2 vermieden, ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz.

Zimmermann folgt in all seinen Umweltmaßnahmen dem Prinzip des integrierten Umweltschutzes und einer ganzheitlichen Sichtweise mit dem Ziel, bei allen Produktionsverfahren mit Luft, Wasser und Boden möglichst schonend umzugehen.